Teilen
Drucken
GPX
KML
Fitness
Winterwandern

Aussichtskanzel Ludescherberg | Raggal

Winterwandern • Alpenregion Bludenz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH
  • Ludescherberg
    / Ludescherberg
    Foto: Helmut Tiefenthaler, Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH
Karte / Aussichtskanzel Ludescherberg | Raggal
600 750 900 1050 1200 m km 1 2 3 4 5 Jausenstation Berghof

mittel
5,2 km
3:15 Std
386 hm
444 hm
Ludesch- Bofel (760 m) – Alte Raggalerstraße – Falazera (1.041 m) – Ludescherberg (1.080 m)
outdooractive.com User
Autor
Helmut Tiefenthaler
Aktualisierung: 23.12.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1115 m
760 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

NOTRUF

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz) 

www.alpenregion-vorarlberg.com/sicherheitstipps-winter
www.vorarlberg.at/lawine

Bitte beachten Sie bei allen Winter- und Schneeschuhwanderwegen, Langlaufrouten und Rodelstrecken: Der Streckenverlauf kann sich aufgrund der Schneeverhältnisse verändern!

Start

Bofel (743 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.201976 N 9.788112 E
UTM
32T 559690 5227910

Ziel

Ludescherberg

Wegbeschreibung

Am Eingang des Großen Walsertals befindet sich der Ausgangspunkt Bofel etwa auf halbem Weg zwischen Ludesch und Raggal direkt an der Landesstraße. Am Waldrand führt der gewalzte Winterwanderweg bergwärts und folgt dabei im Wesentlichen dem Verlauf eines historischen Weges. Hier verlief die alte Raggalerstraße, die von Ludesch aus bis 1925 den Hauptzugang ins Große Walsertal bildete. In diesem Bereich ist der naturnahe Charakter der alten Kulturlandschaft noch fast unversehrt erhalten. Hier wird bewusst, wie eine gepflegte und unverbaut erhaltende Landschaft den Wert einer Rarität haben kann. In Falazera, wo man aus dem Bergwald heraustritt, steht noch das ehemalige Gasthaus „Rössle“. Das war einst vor allem für die Fuhrleute, die im Winter mit ihren Pferdeschlitten unterwegs waren, ein bevorzugter Rastplatz. Von da geht es auf einer gebahnten und wenig befahrenen Gemeindestraße weiter aufwärts zum Ludescherberg. Dort kommen wir zu einer alten Walsersiedlung. Obschon sie nur wenige Berghöfe umfasste, erbauten die Bewohner 1840 eine kleine Kirche und 1847 ein eigenes „Schualhüsle“. Wenn diese Hanglagen nicht noch weiter verbaut werden, wird man hier – hoffentlich – auch in Zukunft noch sagen können: „Small is beautiful“.
Heute wird der Ludescherberg von den Wanderern vor allem als Sonnenberg und Aussichtskanzel gerühmt. Von da überblickt man aus der Vogelschau fast den gesamten Walgau zwischen Rätikon und Walserkamm. Darüber hinaus reicht der Blick ins Rheintal bis zu den Schweizer Bergen.

Dem Rückweg dient die gleiche Route, auf der man aufwärts gegangen ist. Nun ist der Blick hauptsächlich dem Großen Walsertal zugewandt, wobei sich dessen Sonnenseite mit dem Walserkamm verlockend malerisch präsentiert.

Öffentliche Verkehrsmittel

www.vmobil.at

Parken

Ludesch-Bofel an der Staße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,2 km
Dauer
3:15 Std
Aufstieg
386 hm
Abstieg
444 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.